Chevrolet Impala

Steht der Chevy Impala auf Mary Barra’s Streichliste? Bild: GM

Aus einem Bericht der Automotive News geht hervor, dass der US-Autobauer in Zukunft nicht mehr grundsätzlich in allen Fahrzeug-Segmenten mitmischen will. “Wir werden darauf schauen, was Sinn macht und wo wir was verdienen”, sagte Barra gegenüber der Zeitschrift. Es sei notwendig sich darauf zu konzentrieren, was die Märkte der Zukunft wollen und nicht wo man in der Vergangenheit tolle Verkaufszahlen hatte.

Ein Beispiel dafür sei der Chevrolet Impala. Die Limousine sei ein tolles Auto und sei heutzutage für GM sehr wichtig, so Barra. Doch müsse man fragen: “Welche Rolle spielt der Wagen in der Zukunft?” GM-Präsident Dan Ammann fügte hinzu: Wenn es auf lange Sicht keine Möglichkeit gäbe, in einem Segment profitabel zu sein, werde der Autobauer das auf den Prüfstand stellen.

Die IHS-Analysten gehen davon aus, dass sich das Modellportfolio von General Motors infolge dieser Strategie in den kommenden Jahre drastisch verändern könnte. Darüber hinaus werde dadurch auch die Zahl der Fahrzeugplattformen schrumpfen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern USA General Motors
gp