GM-Präsident Ammann hält Opel-Renditeziel von 5 Prozent im Jahr 2022 für realistisch. Bild: GM

GM-Präsident Ammann hält Opel-Renditeziel von 5 Prozent im Jahr 2022 für realistisch. Bild: GM

Erst kürzlich hatte Karl-Thomas Neumann tieferen Einblick gegeben, wie Opel bis 2022 wieder profitabel werden möchte. Kernpunkte des Restrukturierungsplanes “Drive!2022″: Bis dahin wollen die Rüsselsheimer über eine Modelloffesive mit 27 neuen Modellen und 17 neuen Motoren, die zwischen 2014 bis Ende 2018 an den Markt kommen, beim Absatz ordentlich Gas geben. Neumanns Fernziel: Steiegerung des Marktanteils von 5,8 auf 8 Prozent im Jahr 2022. Damit wäre Opel Stand heute Nummer zwei in Europa hinter VW. Ebenfalls für 2022 hatte Neumann ein Renditeziel von 5 Prozent ausgegeben. Dies allerdings sei im Hauptquartier von GM in Detroit als zu wenig ambitioniert kritisiert worden. Wie US-Medien unter Berufung auf GM-Kreise berichtet hatten, habe es Forderungen gegeben, die 5-Prozent-Rendite bereits 2018 zu erreichen.

Wie die Detroit News berichtet, hat Ammann nun bei einem Media-Briefing in London den Eindruck zurück gewiesen, es gebe seitens GM Kritik an den Rendite-Zielen von Opel. Zwar arbeite man hart daran, das Renditeziel früher zu erreichen, angesichts des harten Konkurrenzkampfes in Europa seit der Zeithorizont 2022 aber realistisch.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Opel General Motors

Frank Volk