GM MPV India

Mit einer Modelloffensive will GM seinen Marktanteil in Indien verdoppeln. – Bild: GM

Das erklärte GM-Indien-Chef Arvind Saxena gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Neben einer größeren Fertigungstiefe will GM auch die Entwicklungsarbeit auf dem Subkontinent ausbauen. Bis zu 70 Prozent eines in Indien gebauten General-Motors-Modells sollen auch in dem Land entwickelt werden, so Saxena.

Erst im Juli kündigte der Autobauer an, 1 Milliarde Dollar in Indien zu investieren. Damit will der General Motors den Standort zu einem weltweiten Export-Hub machen. Fahrzeuge sollen in andere asiatische Länder und nach Südafrika ausgeführt werden. Darüber hinaus will der OEM in den kommenden fünf Jahren zehn lokal produzierte Autos auf den Markt bringen. Damit wollen die Amerikaner ihren Marktanteil in Indien bis 2020 verdoppeln. Aktuell liegt dieser bei lediglich 1,8 Prozent.

GM ist sei mehr als zwei Jahrzehnten auf dem Subkontinent vertreten. Aktuell hat der amerikanische Hersteller allerdings mit sinkenden Verkaufszahlen in Indien zu kämpfen. So ging der Absatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um 5 Prozent zurück.

Auch andere große Autobauer – wie Renault, VW oder Ford – mussten in den vergangenen Monaten sinkende Absatzzahlen melden. Marktgewinner sind Indien zurzeit Modelle von Maruti-Suzuki und Hyundai.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern GM Indien

gp