Die GM-Zentrale in Detroit

GM will in Ohio gemeinsam mit LG Chem eine neue Batteriezellfertigung etablieren. Bild: General Motors Media Archives

| von Jonas Rosenberger

General Motors und das südkoreanische Chemieunternehmen LG Chem haben mitgeteilt, gemeinsam eine Batteriezellfabrik bauen zu wollen. Dazu wurde ein Joint Venture gegründet, an dem beide Unternehmen je die Hälfte der Anteile halten. Geplant ist, eine jährliche Kapazität von mehr als 30 Gigawattstunden zu erreichen und mehr als 1.100 neue Arbeitsplätze zu schaffen. In Summe werden beide Unternehmen gemeinsam umgerechnet rund zwei Milliarden Euro investieren.

Gebaut werden soll die neue Batteriezellfertigung im Gebiet der Stadt Lordstown im US-Bundesstaat Ohio. Ein GM-Werk in der Stadt wurde kürzlich erst an die Lordstown Motors Corporation verkauft. Ende letztes Jahres hatte GM bereits angekündigt, umgerechnet rund 25 Millionen Euro in eine weitere Batteriefabrik im Bundesstaat Michigan zu investieren. GM und LG Chem wollen ihr gemeinsames Projekt auch dahingehend nutzen, die Kosten für Batterien insgesamt zu senken.

„Mit dieser Investition wird Ohio eine Schlüsselrolle auf unserer Reise in Richtung einer Nullemissionswelt spielen“, sagte GM-CEO Mary Barra. „Wir verbinden unsere Produktionserfahrung mit der führenden Batteriezelltechnologie von LG Chem und beschleunigen damit unser Streben nach einer vollelektrischen Zukunft.“