GM Flagge Thumb

Der Autobauer General Motors will sich Kreisen zufolge von seinen restlichen Anteilen an der Ex-Finanztochter Ally trennen. - Bild: dpa

Der Konzern stoße seine Beteiligung an Ally Financial ab, sagten informierte Personen. Der Deal habe ein Volumen von rund 900 Millionen US-Dollar, ergänzte ein Informant. GM hält früheren Angaben zufolge knapp zehn Prozent an dem Unternehmen.

Ally ist einer der größten Autofinanzierer in den USA und gehörte einst zum GM-Konzern – seinerzeit noch unter dem Namen GMAC. Im Jahr 2006 wurde das Unternehmen mehrheitlich an den Finanzinvestor Cerberus verkauft. Von der Immobilien- und Finanzkrise schwer gebeutelt, musste Ally mit mehreren Milliarden Staatshilfe vor der Pleite gerettet werden, wodurch die US-Regierung die Mehrheit übernahm und immer noch hält.

Vor einem Jahr hatte GM dann das internationale Auto-Finanzierungsgeschäft von Ally Financial in Lateinamerika, Europa und China übernommen. Das gesamte Transaktionsvolumen lag seinerzeit bei 4,2 Milliarden US-Dollar, wovon 1,7 Milliarden Dollar auf den europäischen Teil entfielen.

Alle Beiträge zu den Stichworten General Motors Ally

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke