GM-Produktionsstätte in Lordstown / Ohio

Die GM-Produktionsstätte in Lordstown / Ohio produziert derzeit im Ein-Schicht-Betrieb den Chevrolet Cruze. Bild: GM

In der Produktionsstätte im Bundesstaat Ohio wird seit Jahren insbesondere der nur mäßig erfolgreiche Chevrolet Cruze gebaut. Nachdem die Nachfrage nach kleinen und kompakten Fahrzeugen in den USA nochmals zurückgegangen ist, arbeitet die Produktionsstätte sein Juni nur noch im Einschichtbetrieb. Im kommen Jahr sollen Gespräche mit lokalen Gewerkschaften über die Zukunft des Werks entscheiden.

IHS Markit prognostiziert, dass General Motors nach der etwaigen Schließung im Jahre 2022 die Produktion von LKW und SUV in das Werk verlagern könnte, da die nordamerikanische Produktion des Cruze voraussichtlich nach Ramos Arizpe / Mexiko verlagert wird. Im Werk Lordstown könnten dann Modelle wie Chevrolet Colorado, GMC Canyon und ein neuer GMC-SUV auf der mittelgroßen Pick-Up-Plattform produziert werden.

Die Experten von IHS Markit erwarten, dass der GM-Marktanteil in den USA von 18,3 Prozent im Jahre 2018 auf 21,6 Prozent in 2022 steigen wird, während die Produktion in der Region von 3,14 auf 3,07 Millionen Einheiten zurückgeht. Die Produktion von Autos in der Region soll im Jahre 2025 bei etwa 665.000 Fahrzeugen liegen, rund 90.000 Einheiten mehr als 2018. Die Produktion von Nutzfahrzeugen dürfte nach IHS-Berechnungen von 2,56 Millionen Einheiten in 2018 auf etwa 2,40 Millionen Einheiten im Jahr 2025 fallen.