Grammer Haselmühl

Grammer will fünf Millionen Euro am Standort Haselmühl investieren.

Für mehr als fünf Millionen Euro wird der Maschinenpark im Werk Haselmühl erweitert, um die Wertschöpfungskette zu optimieren und die einseitige Abhängigkeit des Standorts vom Offroad-Geschäft zu beenden. Mit den erweiterten Kernkompetenzen agiert das Werk zukünftig neben der Produktion von Offroad-Sitzsystemen, auch als interner Zulieferer von komplexen Metallkomponenten für den gesamten Grammer Konzern.

‘Die Investition und strategische Neuausrichtung hat zum Ziel, den Standort Haselmühl mit seinen hochqualifizierten Facharbeitern langfristig konkurrenzfähig aufzustellen und unsere Kompetenzen im Bereich der Metallfertigung weiter auszubauen’, so Vorstandsmitglied Manfred Pretscher.

dpa/Guido Kruschke