Bei einem Brand in einer Halle des WZL der RWTH Aachen ist hoher Schaden entstanden. Bild Pixabay

Bei einem Brand in einer Halle des WZL der RWTH Aachen ist hoher Schaden entstanden. Bild Pixabay

Nach Presseberichten waren bei dem Groß-Brand in einer Halle des Werkzeugmaschinenlabors (WZL) an der RWTH Aachen in der Nacht auf Freitag, 5. Februar, rund 160 Feuerwehrleute im Einsatz. Noch ist unklar, was das Feuer ausgelöst hat. Zwei Feuerwehrleute wurden bei dem Einsatz leicht verletzt.

Die Brandursache ist noch ebenso unklar wie die genaue Höhe des Sachschadens. Er dürfte allerdings erheblich sein, da ein Teil der Halle bei dem Brand einstürzte. Prof. Günther Schuh als Mitglied des Direktoriums der RWTH sprach gegenüber dem WDR von 30 Millionen Euro Schaden alleine im Inneren der Halle, in der viele hochmoderne Maschinen untergebracht waren.

Mehr zu diesem Thema lesen auf produktion.de