Preisträger des VW Volkswagen Group Award 2010

Preisträger des VW Volkswagen Group Award 2010

VW-Chef Prof. Dr. Martin Winterkorn und sein Beschaffungsvorstand Dr. Francisco Javier Garcia Sanz überreichten den „Group Award 2010“ an insgesamt 17 Preisträger. Winterkorn betonte: „Der Volkswagen-Konzern hat das ehrgeizige Ziel, bis 2018 zum ökonomisch und ökologisch führenden Automobilhersteller zu werden. Dafür brauchen wir innovative, leistungsfähige und verlässliche Zulieferer.“ Besondere Bedeutung komme der Entwicklung der Mobilität der Zukunft zu. „Auch bei der Elektromobilität ist das Ziel von Volkswagen die Marktführerschaft. Dabei setzt der Volkswagen Konzern auf seine Lieferanten und eine starke Partnerschaft für Innovationen und Qualität“, so der Vorstandsvorsitzende.

Im Anschluss bedankte sich Garcia Sanz bei den Preisträgern für die Zuverlässigkeit ihrer Produkte und Dienstleistungen sowie für die Unterstützung und partnerschaftliche Zusammenarbeit. Insgesamt 15 Mal wurde in diesem Jahr der „Volkswagen Group Award“ verliehen.

Drei Unternehmen, Dräxlmaier und Kromberg & Schubert aus Deutschland sowie Sumitomo Electric Bordnetze aus Japan, erhielten dabei einen Gemeinschaftspreis: Mit der Übernahme des insolventen Bordnetz-Lieferanten AFL Europe haben die drei Unternehmen Wachstumschancen genutzt und gleichzeitig für die Sicherheit in der Lieferantenkette des Volkswagen-Konzerns gesorgt.

Mit dem jährlich vergebenen „Volkswagen Group Award“ zeichnet Europas führender Autobauer seine besten Konzernlieferanten aus. Die prämierten Lieferanten überzeugten unter anderen in den Kriterien Innovationskraft, Produktqualität, Umweltfreundlichkeit, kompetentes Projektmanagement, Globalisierung sowie Entwicklungskompetenz.

Volkswagen Group Award 2010

Zum Vergrößern bitte in die Tabelle klicken!

Quelle: Volkswagen

Keiper: Benchmark erzielt

Die Keiper GmbH und Co. KG konnte den Award bereits zum zweiten Mal innerhalb von zehn Jahren einheimsen: Die Kaiserslauterner punkteten bei der Jury nicht nur durch Termintreue und Zuverlässigkeit, sondern auch durch exzellente technische Lösungen und wegweisende Komponenten und Strukturen: Der Automobilzulieferer konzipierte für den neuen VW Sharan ein variables Sitzkonzept mit maximaler Raumökonomie – die Sitze können dank der intelligenten Easy-Fold-Kinematik in der zweiten und dritten Sitzreihe auf kleinstem Raum zusammengeklappt werden. Das Konzept von Keiper sei laut Volkswagen in diesem Interieur-Bereich ein Benchmark für diese Fahrzeugklasse.

Software-Preis für Elwema Automotive

Die Elwema Automotive GmbH aus Ellwangen hat erstmals den „Volkswagen Group Award“ erhalten. Damit würdigte VW die innovative und einzigartige Fertigungs-Technologie-RPM-Suite von Elwema, die seit zwei Jahren an mehreren Standorten des VW-Konzerns beim Bau von Pkw und Nutzfahrzeugen erfolgreich zum Einsatz kommt.  „Die Auszeichnung ist für Elwema Automotive eine große Anerkennung und letztlich das Ergebnis von Kompetenz, Engagement und Kunden-orientierung unserer Mitarbeiter. Entscheidend ist, dass wir unseren Kunden mit der RPM-Suite Spitzentechnologie zur Verfügung stellen, die maßgeblich zur Senkung der Herstellungskosten und der Verbesserung der Fahrzeugqualität beitragen“, so Antonio Alvarez, Geschäftsführer von Elwema.

Mit der Entwicklung der RPM-Suite entwickelte Elwema für die Fertigung von Getrieben, Motoren und Lenkungen ein einzigartiges Technologiekonzept, das erstmals die Bereiche Teilereinigung, Prüfprozesse und Montage in einer integrierten Fertigungslinie zusammenführt. Wesentliche Vorteile der RPM-Suite sind neben Vorteilen innerhalb der Wertschöpfungsketten der Komponentenfertigung die platzsparende Bauweise, der deutlich reduzierte Energiebedarf, die hohe Anlagenverfügbarkeit, ein integriertes Lifecycle-Konzept für maximale Lebensdauer sowie die einheitliche Schnittstellen- und Bedienplattform in Verbindung mit einem Komplettservice aus einer Hand. Die Elwema Automotive GmbH gehört laut eigenen Angaben zu den führenden Anbietern vollautomatischer Fertigungslösungen für die weltweite Automobilindustrie. Im Mittelpunkt stehen innovative, kundenspezifische Produkttechnologien in der Reinigungs-, Prüf- und Montagetechnik, insbesondere für die Bereiche Getriebe, Motoren und Lenkung.