Weltweite Auslieferungen des Volkswagen-Konzerns Oktober 2019

Die weltweiten Auslieferungen des Volkswagen-Konzerns stiegen im Oktober um 12,2 Prozent auf 949.800 Fahrzeuge. Grafik: Volkswagen

| von Götz Fuchslocher

Mit nahezu 950.000 ausgelieferten Fahrzeugen kann der Mehrmarken-Konzern im Oktober Boden zum relativ schwachen Vorjahresmonat gut machen. Besonders stark fallen die Zuwächse in Europa aus, wo die Umstellung auf den WLTP-Verbrauchszyklus die Auslieferungen im vergleichbaren Vorjahreszeitraum dämpfte. So wurden in der Region Europa 370.700 Fahrzeuge ausgeliefert, ein Plus von 25,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Für Westeuropa gibt Volkswagen gar ein Plus in Höhe von 30,7 Prozent an. Insbesondere in Deutschland lag der Zuwachs bei 41,5 Prozent.

Trotz des rückläufigen Gesamtmarkts in der Region Asien-Pazifik konnte der VW-Konzern dort 413.300 Fahrzeuge ausliefern, ein Plus von 5,6 Prozent. Treiber dieser positiven Entwicklung sei China als größter Einzelmarkt des Konzerns, hört man vom Unternehmen. In China konnte der Konzern 389.300 Fahrzeuge ausliefern, den Zuwachs beziffert Volkswagen mit 6,6 Prozent. In Südamerika gingen die Auslieferungen gegenüber dem Vormat um 1,2 Prozent zurück.

„Die Marken des Volkswagen Konzerns haben bei den Auslieferungen im Oktober eine starke Performance gezeigt. Wir haben in allen Kernregionen besser abgeschnitten als der Markt und unseren Marktanteil damit weiter erheblich ausgebaut, besonders in unserem größten Markt China. Erfreulich ist auch, dass wir in unserem Heimatmarkt Deutschland spürbar jenseits der WLTP-bedingten Rückgänge vor einem Jahr zugelegt haben“, so Christian Dahlheim, Leiter Volkswagen Konzern Vertrieb.