e-mobility-snh-ladesaeule-2

In Hamburg können Fahrer von Elektro-Autos nach Angaben des Energieverbandes BDEW bundesweit die meisten Ladesäulen nutzen. Derzeit seien bundesweit rund 20.650 öffentliche und teilöffentliche Ladepunkte verzeichnet. Bild: Stromnetz Hamburg

In Hamburg können Fahrer von Elektro-Autos nach Angaben des Energieverbandes BDEW bundesweit die meisten Ladesäulen nutzen. Mit 948 öffentlichen Ladepunkten liege die Hansestadt knapp vor München (945) und vor Berlin (933), teilte der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) am Dienstag (3. September 2019) in Berlin mit.

Die darauf folgenden Städte Stuttgart, Düsseldorf und Leipzig weisen nach der Übersicht noch nicht einmal halb so viele Ladepunkte auf. Allerdings haben diese Städte auch deutlich weniger Einwohner. Unter den Bundesländern führt mit großem Abstand Bayern (4.904 Ladepunkte) vor Baden-Württemberg (3.404) und Nordrhein-Westfalen (3.385).

Derzeit seien bundesweit rund 20.650 öffentliche und teilöffentliche Ladepunkte verzeichnet. Damit könnten rund 400.000 Autos regelmäßig laden - das wären rund doppelt so viele wie gegenwärtig in Deutschland unterwegs sind. „Hier sind wir gut aufgestellt“, sagte BDEW-Hauptgeschäftsführer Stefan Kapferer.

Ein Problem seien rechtliche Hürden für die Installation privater Ladeinfrastruktur im Miet- und Wohneigentumsrecht. „Praktikable Vorschläge liegen schon längst auf dem Tisch“, sagte Kapferer. „Das Justizministerium muss nun endlich die Bremse lösen und Tempo machen.“