Harley-Davidson stellte schon 2014 die erste E-Bike-Studie vor: Livewire.

Harley-Davidson stellte schon 2014 die erste E-Bike-Studie vor: Livewire. Bild: Harley-Davidson

Unternehmenschef Matt Levatich gab bei der Präsentation der letzten Unternehmenszahlen am Dienstag bekannt, dass Harley-Davidson gut im Zeitplan liegt für den Launch seines ersten batteriegetriebenen Motorrads.

"Der Markt für E-Bikes befindet sich noch in seiner Anfangsphase, aber wir glauben daran, dass der Marke Harley-Davidson als Premiumhersteller ein rein elektrisches Motorrad helfen wird, für die Kunden attraktiv zu sein und die Marke als aufregend und sportlich zu sehen“, so Levatich. Weiterhin gab der Firmenchef bekannt, die Entwicklungskapazitäten im Rahmen des EV-Projektes auszuweiten.

Gegenüber dem australischen Motormagazin „Drive“ hatte Bill Davidson, Nachfahre des Firmengründers William A. Davidson, die Elektrifizierungsinitiative schon im vergangenen Jahr bestätigt. Im Juni 2014 hatte Harley-Davidson ein E-Motorrad namens „Livewire“ publikumswirksam präsentiert. Nun wurde klar, dass die Entwickler das Projekt im Hintergrund weiterentwickelt haben. Harley-Davidson CFO, John Olin, nannte am Dienstag auch die entsprechenden Investments: In den nächsten Jahren steckt Harley-Davidson zwischen 25 und 50 Millionen jährlich in die Entwicklung von Batterie- und Steuerungstechnologien. Als Unternehmensziel gab er an, dass Harley-Davidson zum Weltmarktführer von E-Bikes werden möchte.  

Ein Report der Marktforscher TechNavio aus dem Jahre 2016 prognostizierte bereits ein Wachstum von 45 Prozent bis 2020 für rein elektrisch angetriebene Motorräder.

Die Serienversion der Livewire soll eine Leistung bieten, wie man sie von einer Harley-Davidson erwartet, hieß es. Details zu Beschleunigung, Höchstgeschwindigkeit und Reichweite wollte man aber noch nicht verraten. Die 2014 vorgestellte Vorserienversion der Livewire leistet 54 kW (74 PS) und wird bei 152 km/h elektronisch abgeregelt. Der Spurt von Null auf 100 km/h erfolgt in unter 4 Sekunden. Die Reichweite mit einer Akkuladung liegt bei bis zu 85 Kilometern. Das finale E-Modell soll mindestens doppelt so viel schaffen.

Bekannt wurde im letzten Jahr auch, dass Harles-Davidson für künftige E-Modelle eine neue Tonsignatur entwickelt, die an ein Kampfflugzeug erinnern soll, verriet Davidson. Wie dies technisch genau aussehe, ließ er offen. Der US-Hersteller soll intensiv das Sounddesign der Konkurrenz studiert haben und arbeite an einer ganz eigenen Tonlage seiner Maschinen.