Maserati_Levante_SUV-Boom

Der Levante bringt den Maserati-Absatz kräftig in Schwung. Nun denkt man bei der FCA-Luxusmarke über weitere SUV nach. Bild: Maserati

| von Frank Volk

Bei Maserati brummt der Fahrzeugabsatz. 2017 erwartet man bei der zum FCA-Konzern gehörenden Luxusmarke mehr als 50.000 verkaufte Autos (2016: 42.000 Einheiten) und damit mehr als jemals zuvor in der 100jährigen Geschichte.

Dieser Erfolg geht klar auf das Konto des Levante, dem ersten Modell der Marke in Geländergängeroptik, denn: inzwischen liegt der Absatzanteil des SUV bei über 50 Prozent.

Wenig verwunderlich ist da, dass Markenchef Reid Bigland, der innerhalb des FCA-Konzerns auch für die Marke Alfa Romeo verantwortlich ist, laut über einen weiteren SUV mit dem Maserati-Logoi nachdenkt. Allerdings schloss Reidland laut einem Bericht von Detroit News ein oberhalb des Levante angesiedeltes Modell aus. Auch wolle man mit einem kleineren Modell dem Alfa Romeo Stelvio nicht in die Quere kommen. Man sehe aber durchaus Möglichkeiten im Bereich „Premium Midsize“ und prüfe dort einen Einstieg.

Laut Reidland erobere man mit dem Levante in hohem Maß neue Kunden von anderen Marken wie Porsche und oder Range Rover.       

Maserati GranTurismo: Prinzip Anachronismus