Hella

Zulieferer Hella will weiter wachsen. – Bild: Hella

“Insbesondere unsere starke regionale Präsenz in den Wachstumsmärkten Nordamerika und China zahlt sich im aktuellen Marktumfeld aus”, sagte Rolf Breidenbach, Vorsitzender der Geschäftsführung. Im Ende Mai auslaufenden Geschäftsjahr könnten Erlöse und bereinigtes Ergebnis nun um einen hohen einstelligen Prozentwert steigen, wie der Konzern am Freitag mitteilte. Bislang hatte der Vorstand Zuwächse im mittleren einstelligen Bereich in Aussicht gestellt.

In den ersten drei Geschäftsquartalen bis Ende Februar hatte Hella den Umsatz um sieben Prozent auf 4,2 Milliarden Euro gesteigert. Vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg der Gewinn dank eines starken ersten Halbjahrs um 14 Prozent auf 309 Millionen. Allerdings gab es im dritten Quartal einen Dämpfer: In dieser Zeit ging der operative Gewinn um 12 Prozent zurück. Unter dem Strich stieg der Quartalsüberschuss aber leicht auf 65 Millionen Euro. An der Börse lag Hella kurz nach Handelsöffnung in einem positiven Marktumfeld mit einem Prozent im Minus.

Alle Beiträge zum Stichwort Automobilzulieferer

gp