Honda Logo

Glänzende Aussichten für Honda. - Bild: Honda

Damit stieg der Nettogewinn zwischen April und Juni (in Japan beginnt das Geschäftsjahr in der Regel am 1. April) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 146,5 Milliarden Yen (rund eine Milliarde Euro), wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Der operative Gewinn kletterte um 7,1 Prozent auf 198 Milliarden Yen, während der Umsatz um 5,4 Prozent auf 2,99 Billionen Yen zulegte. Für das Geschäftsjahr, das im März 2015 endet, hat sich der Konzern etwas höhere Ziele gesteckt. Nun rechnet die Japaner mit einem Nettogewinn von 600 Milliarden Yen, bei einem Umsatz von 12,8 Billionen Yen. Zuvor war der Autobauer von 595 Milliarden Nettogewinn und einem Umsatz von 12,75 Billionen ausgegangen.

Trotz einer Anhebung der Verbrauchersteuern zum 1. April konnte der drittgrößte Autobauer Japans auf dem Heimatmarkt 202 000 Fahrzeuge verkaufen, was einem Zuwachs von 44,3 Prozent entspricht. Als Grund nannte das Unternehmen unter anderem eine Überarbeitung des Kleinwagenmodells Fit. Den Absatz in Asien konnte Honda um 10,9 Prozent auf 316 000 Einheiten steigern, während der Verkauf in den USA leicht rückläufig war.

Alle Beiträge zum Stichwort Honda

dpa-AFX / gp