Honda Logo

Der japanische Autobauer Honda kann für das abgelaufene Geschäftsjahr einen deutlichen Gewinnsprung verbuchen. - Bild: kru

Unterm Strich stiegen die Erlöse im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012/13 (31. März) um rund 74 Prozent auf 367 Milliarden Yen (2,9 Milliarden Euro), wie der Konzern am Freitag mitteilte.

Märkte in Asien und USA von großer Bedeutung

Auch der schwache Yen, der gut fürs Exportgeschäft ist, habe dazu beigetragen. Im Export setzte der drittgrößte japanische Autobauer mit rund 3,2 Millionen Fahrzeugen 41 Prozent mehr ab als im Vorjahr. Vor allem das Mittelklassemodell Accord ist in den USA erfolgreich. In Europa spielt Honda hingegen mit einem Marktanteil von rund einem Prozent nur eine geringe Rolle.

Der Umsatz wuchs um 24 Prozent auf 9,9 Billionen Yen. 2008 hatte Honda noch rund 12 Billionen Yen erwirtschaftet, musste in den Folgejahren jedoch deutliche Einbuße hinnehmen. 2011 hatte der Konzern mit den massiven Auswirkungen der Tsunamikatastrophe in Japan und den Fluten in Thailand zu kämpfen, in deren Folge Werke und Zulieferer geschlossen werden mussten.

Im laufenden Geschäftsjahr will Honda zu alter Stärke zurückfinden. Unter dem Strich soll der Gewinn auf 580 Milliarden Yen steigen. Der Umsatz dürfte sich auf 12,1 Billionen Yen erhöhen, hieß es.

Vor gut zwei Wochen musste Honda allerdings einen Rückschlag verkraften: Wegen defekter Airbags rief der Hersteller weltweit 1,1 Millionen Fahrzeuge zurück.

Alle Beiträge zum Stichwort Honda

dpa/Guido Kruschke