Honda Accord

Den Accord rüstet Honda auch mit Hybridantrieb aus. Bild: Honda

Das berichtet die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei. Demnach will der japanische Hersteller von dem Hybrid-Accord und dem SUV, das unter dem Label der Premiumtochter Acura firmieren wird, noch in diesem Jahr 20.000 bis 30.000 Einheiten verkaufen.

Vorbild für diese Strategie von Honda sind die japanischen Wettbewerber. So hat Toyota im vergangenen Jahr die Lokalisierung der Hybrid-Produktion im vergangenen Jahr massiv vorangetrieben. Infolgedessen erwartet nun der größte Automobilhersteller, seinen Hybrid-Anteil in China bis 2020 auf 30 Prozent steigern zu können.

Dass Honda nun auch Acura-Modelle im Reich der Mitte lokal fertigen wird, kommt auch nicht von ungefähr. Rivale Nissan hat mit der Nobeltochter Infiniti in den letzten Jahren vorgemacht, wie es gelingt durch lokale Produktion die Absatzzahlen in der Volksrepublik deutlich zu steigern.