BMW Ladevorgang

Laut IHS-Daten wurden 2018 von Januar bis August fast 74.500 Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeuge registriert. Im gleichen Zeitraum dieses Jahres ging die Zahl auf 55.600 Einheiten zurück. Bild: BMW

Von Januar bis August 2017 erreichten die persönlichen PHEV-Registrierungen nach Angaben von IHS 53.600 Einheiten - wie 2019,was einem Rückgang von 25 Prozent entspricht. Gründe sind dabei neue Elektroautos sowie Produkteinstellungen eines Chevrolet Volt oder des Ford C-Max. Der Ford Fusion PHEV wird zeitnah ebenfalls auslaufen, obwohl er aktuell noch in Produktion ist. Topmodelle waren noch in 2015 Fahrzeuge wie der BMW i3, Chevrolet Volt, Ford C-Max / Fusion und der Toyota Prius PHEV. In diesem Jahr liegt der Toyota Prius Prime leicht an der Spitze, gefolgt von den Minivans Honda Clarity, BMW 5er PHEV, Ford Fusion und Chrysler Pacifica.

Stark angestiegen ist die Nachfrage nach Modellen wie dem BMW 530e PHEV, der sich von 8.400 Fahrzeugen in 2017 auf fast 12.000 Einheiten in 2018 steigerte. Im vergangenen Jahr bot allein BMW sechs Fahrzeuge mit PHEV-Optionen an, mit Abstand die meisten auf dem Markt von einer Marke. Dazu gehörten der i8, der i3, der 3er und der X5 sowie 5er und 7er. Im kommenden Jahr folgt eine zweite Hybridversion vom 5er BMW (545e) mit sechs Zylindern sowie der neue BMW 330e PHEV. Stark zurückgegangen ist dagegen der BMW i3 mit gerade noch 1.750 Einheiten in 2018. Mittlerweile ist der BMW i3 nur noch als Elektromodell auf dem Markt.