Übergabezeremonie Hyundai

Gerade in Deutschland war die WM ein Quotenbringer in den Showrooms von Hyundai. Bild: Hyundai / press-inform

Das Investment der Koreaner in sportliche Großereignisse wie die Fußball-WM scheint aufzugehen. Seit Hyundai in Sachen Fußball Flagge zeigt, stieg der Bekanntheitsgrad der Volumenmarke von 18 auf 34 Prozent. Dabei spielt der deutsche Markt in Europa den Libero. “Wenn wir Deutschland erfolgreich sind, sind wir in der ganzen Welt erfolgreich?, heißt es in der asiatischen Zentrale. Deutschland ist Hyundais größter Markt in Europa, gefolgt von Großbritannien und mit Abstand Italien. Europa selbst findet sich im globalen Verkaufsranking auf Platz 3. Darum hatte Hyundai Deutschland in der vergangenen Woche Besuch. Delegierte des Mutterkonzerns schauten im FuE-Zentrum in Offenbach vorbei, um sich über die Trends und Tendenzen auf dem deutschen Markt zu informieren.

Nach dem Absatzrausch durch die Abwrackprämie und der Stagnation des europäischen Marktes muss sich aber auch Hyundai einiges einfallen lassen, um in einem Markt, der laut Schrick durch einen Verdrängungswettbewerb gekennzeichnet ist, gegen Player wie VW zu punkten. Ein Mittel ist der Motorsport, das andere natürlich die Modelle, die laut Schrick nicht nur durch Design, sondern auch durch einen hohen Ausstattungsgrad glänzen. Für dieses Jahr ist man in Deutschland aber schon froh, wenn man das Vorjahresniveau erreicht. “Das liegt auch daran, dass einige Lagerbestände zu Anfang des Jahres abgebaut haben. Aber seitdem legen wir wieder kontinuierlich zu”, sagt Schrick. Helfen soll dabei der i20 der Ende des Jahres beim Händler steht.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Hyundai Deutschland

Christiane Habrich-Böcker