Hyundai

Beijing Hyundai hat den Betrieb an seinen Standorten in China nach dem Ausbruch des Virus des Corona Virus wieder aufgenommen. Bild: Hyundai

| von Stefan Grundhoff

Wie Automotive News China berichtet, sind die Fertigungsstätten in Peking, Cangzhou und Chongqing wieder am Netz. Zudem arbeiten mehr als 300 Tier-1- und Tier-2-Lieferanten des Joint Ventures sowie 90 Prozent der Händler wieder.

Hyundai verzeichnete ebenso wie mehrere andere Autohersteller im Februar einen starken Rückgang der chinesischen Verkäufe, als China vom Ausbruch des Virus betroffen war. Die in dem Land verkauften Neufahrzeuge gingen im Februar gegenüber dem Vorjahr um 79,1 Prozent auf 309.942 Einheiten zurück. Laut einem Bericht der Yonhap News Agency sank der Absatz des Automobilkonzerns in China im Februar um 95 Prozent im Jahresvergleich auf rund 3.000 Einheiten; ein deutlicher Rückgang gegenüber 60.049 Einheiten im Februar 2019. Hyundai stellte den Betrieb in allen Werken in Südkorea vom 7. bis 10. Februar wegen Komponentenmangels ein.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.