Hyundai Logo

Der Gewinn des koreanischen Autobauers Hyundai ist auf Jahressicht deutlich gesunken. - Bild: Hyundai

Das teilte Südkoreas Branchenführer am Donnerstag mit. Im ersten Vierteljahr 2013 wurde ein Überschuss von knapp 2,1 Billionen Won (etwa 1,5 Milliarden Euro) erzielt. Damit verdiente das Unternehmen unterm Strich immer noch mehr als im Schlussquartal 2012. Im Jahresvergleich ging der Gewinn jedoch um 14,9 Prozent zurück. Der Umsatz stieg um sechs Prozent auf rund 21,4 Billionen Won.

Rückläufiges Fertigungsvolumen

Der Gewinnrückgang kam für Beobachter indes nicht unerwartet. Das Fertigungsvolumen in den einheimischen Fabriken habe aufgrund von Produktionsstopps an Wochenenden abgenommen, was «die Fixkosten erhöhte», teilte Hyundai mit.

Zudem fällt bei Hyundai, das mit dem Schwesterunternehmen Kia Rang fünf der größten Autobauer einnimmt, seit Anfang März die Nachtschicht weg. Eine Einigung auf die Überstundenregelung an Wochenenden steht dagegen noch aus. Als weitere “Negativfaktoren” nannte Hyundai die Abwertung der Landeswährung zu Dollar und Euro.

Der globale Absatz kletterte den Angaben zufolge im ersten Quartal im Jahresvergleich um 9,2 Prozent auf 1,172 Millionen Autos, fiel aber zum Quartal davor (1,227 Millionen) zurück.

Alle Beiträge zu den Stichworten Hyundai Kia

dpa/Guido Kruschke