Hyundai, China, Cangzhou

Zuletzt gab es mit Blick auf die Absatzzahlen wenig zu lachen für Hyundai. Nun wollen die Südkoreaner die Wende mit einem aggressiven Rabattprogramm erzwingen. Bild: Hyundai

Hyundai will in China die Wende offenbar durch ein aggressives und breit angelegtes Rabattprogramm erzwingen. Laut der Nachrichtenagentur Reuters sagte Finanzchef Lee Won-hee bei einer Telefonkonferenz im Anschluss an die Vorlage des Halbjahresergebnisses, dass man die Rabatte erhöhen werde, um die Lücke zu den lokalen chinesischen Marken weiter zu schließen. In den ersten sechs Monaten war der Absatz der koreanischen Marke in China um 8,5 Prozent gefallen. Nach Einschätzung von IHS Automotive dürfte das neben dem starken Won der entscheidende Faktor für die enttäuschenden Halbjahreszahlen von Hyundai gewesen sein. Die Südkoreaner hatten am 22. Juli einen Gewinnrückgang um 23,8 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014 bekannt gegeben.

Wie IHS Automotive bemerkt, stehe die Ankündigung zur Ausweitung der Rabatte in deutlichem Widerspruch zu früheren Aussagen der Unternehmensführung. Dort hatte man betont, die Höhe der Incentives eher abbauen zu wollen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Hyundai China

fv