Allan Rushforth

Allan Rushforth: "Hyundai will nun an der Markenbekanntheit arbeiten und den Kundendienst bei den 1.800 Autohäusern in Europa erweitern." - Bild: Hyundai

Seit 2008 läuft es zwar bestens für den Autobauer, der seitdem seinen Marktanteil in Europa auf 3,4 Prozent verdoppelt hat. Doch damit soll jetzt Schluss sein. Hyundai gibt das Ziel auf, den Marktanteil im kriselnden Europa bis 2016 auf fünf Prozent zu erhöhen.

Einen Marktanteil in dieser Höhe streben die Koreaner zwar weiterhin an. Dafür geben sie sich jetzt aber einige Jahre mehr Zeit. Ein genaues Datum nennt der für das Europa-Geschäft verantwortliche Hyundai-Manager Allan Rushforth nicht, er sagt nur in einem Interview “vor Ende der Dekade”.

Hyundai will seinen Marktanteil stabilisieren

Im laufenden Jahr will Hyundai sich darauf konzentrieren, den eigenen Marktanteil “in der schlimmsten Krise seit Jahrzehnten” zu halten. Dabei lief es zuletzt gut für die Koreaner, die selbst vom europäischen Marktführer Volkswagen sehr ernst genommen werden. Modelle wie der Kompaktwagen i30 kommen gut bei den Käufern an, die siebenjährige Garantie für die Autos erhöht dabei das Vertrauen in die Marke zusätzlich.

Nach der Einführung von 15 neuen Modellen innerhalb von fünf Jahren will Hyundai nun etwas das Tempo drosseln. Rushforth sagte, Hyundai wolle nun an der Markenbekanntheit arbeiten und den Kundendienst bei den 1.800 Autohäusern in Europa erweitern.

Hyundai und die Konzerntochter Kia bauen die meisten Fahrzeuge für europäische Käufer nicht in ihrem Heimatland sondern in Tschechien, der Slowakei und der Türkei. Im vergangenen Jahr entschieden sich in Europa 414.827 Käufer für ein Auto der Marke Hyundai, das war ein Plus von 9,4 Prozent. Gleichzeitig schrumpfte der europäische Automarkt um mehr als acht Prozent. Zum Hyundai-Marktanteil von 3,4 Prozent kamen noch die 2,7 Prozent der Tochter Kia hinzu.

Alle Beiträge zu den Stichworten Hyundai Europa

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke