Hyundai E-Plattform

Hyundai und das Startup Canoo wollen gemeinsam eine elektrische Skateboard-Plattform entwickeln. Sie soll in Zukunft für Hyundai- und Kia-Fahrzeuge genutzt werden. Bild: Hyundai

| von Stefan Grundhoff

Die gemeinsame Plattform soll sowohl für Hyundai- als auch für Kia-Elektrofahrzeuge verwandt werden. Hyundai erwartet, dass die neue Plattform einen vereinfachten Entwicklungsprozess ermöglicht, um wettbewerbsfähige Elektrofahrzeuge zu realisieren, die die unterschiedlichen Kundenanforderungen erfüllen. Ferner soll mit dieser Lösung die Komplexität der EV-Baugruppe reduziert werden und sie soll schnellere Produktwechsel ermöglichen, um flexibel auf die Marktnachfrage reagieren zu können.

„Wir waren sehr beeindruckt von der Geschwindigkeit und Effizienz, mit der Canoo seine innovative EV-Architektur entwickelt hat. Somit ist Canoo der perfekte Engineering-Partner für uns“, so Hyundai-Entwicklungsvorstand Albert Biermann. „Wir werden mit den Ingenieuren von Canoo zusammenarbeiten, um ein kostengünstiges Hyundai-Plattformkonzept zu entwickeln, das autonom einsetzbar und für die Masseneinführung geeignet ist.“ Obwohl der koreanische Autobauer bis 2025 insgesamt elf neue Elektrofahrzeuge versprochen hat, ist bislang unbekannt, wann die gemeinsam entwickelten Projekte aus dieser Vereinbarung verfügbar sein werden.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.