Hyundai-Logo

Tschechien bleibt auch für Hyundai ein strategisch wichtiges Land. Bild: Hyundai

Sowohl bei Audi und Mercedes in Ungarn, als auch bei Skoda in Tschechien konnten die Werksarbeiter ihre Forderungen nach mehr Gehalt durchsetzen. Die eigentlich kostengünstigen Produktionsstandorte leiden derzeit unter einem erheblichen Fachkräftemangel, was sich wiederum auf die Gehälter niederschlägt.

Die von Reuters vermeldeten Lohnerhöhung für die Hyundai-Mitarbeiter in Tschechien macht deutlich, wie strategisch wichtig das Land sowohl als Arbeitgeber als auch als Exporteur ist. Neben dem Werk in Novosice, in dem  Hyundai die Modelle i30, ix20, ix35 und Tucson baut, ist auch Skoda mit zwei Auto- und einem Getriebewerk vertreten. Zudem hält die Volkswagen-Tochter ein Joint Venture mit Toyota und PSA, die die gemeinsam entwickelten Modelle Toyota Aygo, Citroën C1 und Peugeot 108 in Tschechien produzieren.