VW_Shuttle_Apple_autonomes_Fahren

Kurs Cupertino: nachdem die Pläne mit dem iCar wohl nichts werden, rüstet Apple nun VW T6-Modelle zu autonomen Shuttles um, die Mitarbeiter in der Zentrale des IT-Konzerns in Cupertino befördern sollen. Bild: VW

Ehemals hatte das Unternehmen geplant, unter dem Projekt Titan ein eigenes Elektro zu entwickeln. Doch Apple hatte bereits in frühen Testphasen mit großen technischen Problemen zu kämpfen, wonach man sich von der Idee eines eigenen Apple Car verabschiedete und auf die Arbeit im Bereich des autonomen Fahrens beschränkte.

Nachdem der kalifornische Computerkonzern bereits zu Testzwecken im öffentlichen Straßenverkehr eine Flotte von autonom fahrenden Lexus SUV betreibt, werden nun 20 Volkswagen T6-Transporter für den Shuttle-Einsatz am Firmensitz in Cupertino / USA umgebaut. Der VW T6 Transporter wird insbesondere wegen des hohen Preisniveaus aktuell nicht in den USA angeboten.

Die traditionellen Autohersteller haben nach wie vor große Befindlichkeiten, nicht zu seelenlosen Anbietern von Hardware zu werden und die Kontrolle über die Fahrzeugdaten in Hände eines externen Anbieters wie Google oder Apple zu verlieren. Dies war einer der Gründe, weshalb Marken wie Audi, BMW und oder Mercedes Nokia‘s Kartenanbieter Here für rund 2,8 Milliarden Euro gekauft haben.

  • Skizze der Studie I.D. Vizzion von Volkswagen

    Die Steuerung des I.D. Vizzion übernimmt der "digitale Chauffeur" mit einer Vielzahl von Assistenzsystemen. Bild: Volkswagen

  • Skizze der Studie I.D. Vizzion von Volkswagen - Innenraum

    Im Innenraum des I.D. Vizzion soll ohne Lenkrad und sichtbare Bedienelemente ein völlig neues Fahr- und Lebensgefühl entstehen. Bild: Volkswagen

  • Skizze der Studie I.D. Vizzion von Volkswagen - Exterior

    Die Systemleistung des 5,11 Meter langen I.D. Vizzion beträgt 225 kW. Bild: Volkswagen