Tesla Model S

In Europa sollen bis Anfang 2015 gut 100 Supercharger in Betrieb sein. Dann sind auch längere Touren mit dem Model S möglich. Bild: Tesla

Die zukünftigen Standorte der Supercharger können Teslafahrer und Neugierige auf einer interaktiven Karte auf der Homepage des E-Mobility Pioniers suchen. Momentan hat der Autobauer aus dem Silicon Valley 22 Ladestationen auf dem europäischen Kontinent in Betrieb.

Dieser ist Schritt gehört zu Teslas Plan sein Supercharger-Netzwerk weltweit auszubauen. Bereits letzten Monat hat Tesla-Chef Elon Musk angekündigt, dass sein Unternehmen ein Netz von Ladestationen zwischen Los Angeles und New York spannen will. Damit Tesla-Fahrer mit ihren Autos lautlos von Küste zu Küste gleiten können.

Nicht nur Europa und die USA will Tesla elektrifizieren. Auch in China investiert der Elektropionier bereits kräftig, um ein Netzwerk von Ladestationen aufzubauen. Bislang gibt es in Peking und in Shanghai insgesamt nur drei Supercharger.

Auf dem gesamten Globus will Tesla insgesamt 200 Supercharger noch in diesem Jahr in Betrieb haben. Vor kurzem hat der Elektroautobauer in New Jersey seine 100. Ladestation weltweit eröffnet.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Tesla E-Mobility

Gabriel Pankow/IHS