Das Mercedes GLC Coupé gehört 2016 zu den prominenten Neuzugängen am US-Markt und trifft dort auf

Das Mercedes GLC Coupé gehört 2016 zu den prominenten Neuzugängen am US-Markt und trifft dort auf harte Konkurrenz. Bild: Daimler

IHS Automotive hat nachgezählt und ist auf eine Zahl gekommen, die von hartem Wettbewerb kündet: Im Jahr 2016 stehen die Verkaufsstarts von 70 neuen oder grundlegend aufgefrischten Fahrzeugen an. Dabei gibt es die größte Modellflut bei den Limousinen (29 neue Fahrzeuge) und bei den CUV (22 neue Fahrzeuge). Und im Limo-Bereich tischen besonders die Premiumhersteller auf, vorneweg die deutschen OEM. So gehen 2016 Mercedes-Benz CLS und Audi A6 an den Verkaufsstart. Sie müssen sich in der Kundengunst mit Cadillac CT6, Infiniti Q70 und Volvo S90 messen. Eine Gewichtsklasse darüber heißen die Neuzugänge Hyundai Equus, Infiniti Q80, Lincoln Continental und natürlich BMW 7er. Dazu gesellen sich mit Alfa Romeo Giulia und Jaguar XE weitere attraktive Kompaktwagen. Vor allem für die US-Marken Lincoln und Cadillac wird 2016 extrem wichtig, wollen sie mit ihren Modellen doch zumindest in den USA an der Vormachtstellung der deutschen Premiumhersteller kratzen und investieren dazu mächtig in ihr Markenimage.

Für die Ford Luxusmarke Lincoln ist der Verkaufsstart des neuen Flaggschiffs Continetal von hoher Bedeutung. - Bild: Lincoln

Für die Ford Luxusmarke Lincoln ist der Verkaufsstart des neuen Flaggschiffs Continetal von hoher Bedeutung. – Bild: Lincoln

Knallhart wird die Konkurrenz für alle, denn: Im Bereich der klassischen Limousinen trifft die Modellflut von 29 neuen Fahrzeugen auf ein stagnierendes Segment. IHS Automotive erwartet 2016 nur einen minimalen Anstieg der Verkaufszahlen auf 6,86 Mio. Einheiten – nach 6,82 Millionen Einheiten in diesem Jahr.

Etwas entspannter die Situation im Segment der Comapct Utility Vehicles zu, unter deren Dach IHS Crossover- und SUV-Modelle zusammenfasst. Dort liegt die Zahl der Neuzugänge bei 22. Besonders munter geht es weiter bei den kompakteren Fahrzeugen zu, wo Audi Q5, Mercedes GLC Coupé, Honda CR-V und VW Tiguan zu den wichtigsten Autos zählen. Hinzu wird Jeep seine Modelle Partriot und Compass durch eine neues C-Segment SUV ersetzen. Am oberen Ende sind Maserati Levante und Bentley Bentayga die prominentesten Neulinge.

Auch bei den CUV werde der Wettbewerb noch härter. Im Gegensatz zu den Limousinen erwartet IHS Automotive in diesem Segment aber weiteres Wachstum. Das werde mit Plus 2 Prozent von 6.17 Mio. Einheiten im Jahr 2015 auf 6,29 Mio. Einheiten aber weniger stark ausfallen als zuvor.

Nach CUV und Limousinen gibt es mit 14 neuen Modellen die größte Bewegung im Segment Sports Car. Bei den in den USA wichtigen Pick-ups stehen 2 neue Modelle an, bei MPVs ebenfalls 2, dazu gesellt sich ein Van.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern US-Markt IHS Automotive

Frank Volk