Wachstumsmarkt Indien. Bild: SNEHIT - Fotolia.com

In Indien machen gerade heftige Regenfälle Autobauern und Zulieferern zu schaffen. Bild: SNEHIT – Fotolia.com

Das berichtet die Times of India. Die betroffenen Fabriken liegen alle in der Gegend um die Metropole Chennai. Straßen sind überflutet und die Sicherheit der Mitarbeiter sei nicht mehr gewährleistet. Neben den OEMs mussten auch viele Zulieferer ihre Produktionsbänder stoppen. Der Reifenhersteller Apollo erklärte, dass die Wassermassen bis in die Fertigungshallen durchbrachen.

Bereits im November zwangen ungewöhnlich starke Regenfälle Autobauer in der Region Chennai, ihre Fertigung zu unterbrechen. Die Marktbeobachter von IHS gehen davon aus, dass sich die Lage für Autobauer und Zulieferer nicht so schnell bessern wird. Für die kommenden Tage haben Indiens Meteorologen weitere heftige Gewitterstürme vorhergesagt. Ohnehin hat gerade erst die Zeit des Wintermonsuns begonnen – und die endet erst wieder im Februar. Dann gibt es eine kurze Verschnaufpause, denn bereits im Juni beginnt der Sommermonsun und der kann noch heftiger ausfallen. Schließlich fällt während des Sommermonsuns für gewöhnlich nahezu 80 Prozent des gesamten Jahresniederschlags.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Autobauer Indien

gp