Nissan will voll-autonome Autos bauen.

Infiniti setzt sich ambitionierte Ziele beim autonomen Fahren. Bild: Infinity

"Technisch betrachtet könnten Sie in einem unserer Autos auf Ihrem iPad lesen, während Sie auf einer Spur auf der Autobahn bleiben. Innerhalb der nächsten zwei Jahre werden Sie dann auch die Spur wechseln können, und bis 2020 werden Sie in einigen unserer Autos innerstädtisch autonom fahren.“ Mit diesen Worten zitiert Die South China Morning Post die Infiniti-Managerin Dane Fisher, zuständig für "Business Transformation and Brand".

Fast alle Autohersteller verkünden mittlerweile, über die Technologie zu verfügen, autonome Modelle zu produzieren und auszuliefern. Seit der jüngsten Unfall-Serie, die eventuell in Zusammenhang mit dem "Autopilot"-Modus von Tesla steht, haben staatliche Aufsichtsbehörden allerdings begonnen, die Regeln für autonomes zu verschärfen.

Zwar hält laut IHS Automotive der Trend zur Entwicklung und Markteinführung autonomer Technologie an. Dennoch wird die Mehrheit der Fahrzeuge auf den weltweiten Straßen mittelfristig das klassische Fahrzeug sein, so eine aktuelle Prognose der Industrie-Analysten von McKinsey. In der South China Morning Post prognostizieren sie, dass lediglich 15 % der im Jahr 2030 verkauften Autos völlig autonome Fahrzeuge sein werden, der Rest von 85 Prozent werden also im wesentlichen klassisch gesteuerte Fahrzeuge bleiben.