Tesla Model 3

Die erfolgreichen Hacker nahmen den Tesla Model 3 mit nach Hause.

| von Roswitha Maier

Beim Pwn2own-Contest, der vom 20. bis 22. März 2019 in Vancouver stattfand und der erstmals in diesem Jahr die Automotive-Kategorie umfasste, ist es zwei Hackern gelungen, das Infotainmentsystem des Tesla Model 3 innerhalb weniger Minuten zu knacken.

Dem Gewinnerduo Richard Zhu und Amat Cama, genannt „Team Fluoroacetate“, gelang es, eine Botschaft auf dem Display  eines Tesla Model 3 anzuzeigen. Die beiden nutzten dabei einen so genannten „JIT bug“, oder „just-in-time bug“, der die zufällige Speicheranordnung, die normalerweise die Software schützt, umgeht. Die erfolgreichen Hacker nahmen als Gesamtsieger des Pwn2own-Contest nicht nur 375.000 US-Dollar Prämie mit nach Hause, sondern auch das Tesla Model 3. Dem Namen des Wettbewerbs entsprechend dürfen die Teams erfolgreich gehackte Geräte behalten – das gilt auch im Fall des Elektroautos von Tesla.

Details über die ausgenutzten Lücken sind noch unter Verschluss und die betroffenen Anbieter haben nun 90 Tage Zeit, die Schwachstellen mit Patches zu schließen.

Tesla will nach eigenen Angaben die Schwachstelle in den nächsten Tagen durch ein Softwareupdate beheben.