Lamborghini Urus breit

Bratislava oder doch Italien. Noch steht nicht fest, wo der Urus gebaut wird, geschweige denn, ob er überhaupt gebaut wird. – Bild: Lamborghini

Bloomberg berichtet, dass der VW-Tochter bis zu 100 Millionen Euro winken, falls sie den Urus in der Heimat bauen. Bislang sei geplant den italienischen Sport-Offroader wie auch Bentleys Bentayga in Bratislava vom Band laufen lassen, wo die Volkswagen-Gruppe auch den VW Touareg und Audi Q7 montiert. VW habe so frühere Meldungen für einen Kapazitätserweiterung die größte Metallpresse des Konzerns installiert. Diese soll sowohl Stahl- als auch Alu-Elemente produzieren.

Dass der Urus überhaupt gebaut wird, ist bislang noch nicht bestätigt worden. Aus VW-Unternehmenskreisen heißt es aber, dass Mitte 2015 mit der offiziellen Bekanntmachung zu rechnen sei. Unter der Karosse steckt beim Urus die gleiche MLB-Plattform wie bei den anderen großen Konzern-SUV. Weitere technische Daten zu Lamborghinis neuem Kampfstier sind noch nicht durchgesickert.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Volkswagen Volkswagen

Gabriel Pankow

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?