JLR_Jaguar E-Pace_China

Wie bereits vermutet: der Jaguar E-Pace wird außer bei Magna in Graz auch in China gebaut. Bild: JLR

| von Frank Volk

Seit Wochen wird darüber spekuliert, dass der E-Pace neben der Produktion bei Kontraktfertiger Magna in Graz auch in China gebaut wird. Nun sagte  JLR-Produktionsvorstand Wolfgang Stadler gegenüber China Daily, dass das Werk von Magna und das Joint-Venture in China eine wichtige Rolle einnehmen werden, um die benötigten Stückzahlen des E-Pace an die Märkte zu bringen.

Beim von Stadler angesprochenen China-JV handelt es sich um das von Chery Jaguar Land Rover (CJLR) und das vom JV in Changsha betriebene Werk. Der kleine Bruder des F-Pace, mit dem der britische Premiumhersteller in das Segment kompakter SUVs einsteigt, kommt Anfang 2018 in den Verkauf. Der E-Pace ist das erste Modell von Jaguar, das komplett außerhalb Großbritanniens gefertigt wird.

 Die Entscheidung zur Produktion bei Magna in Graz und in China steht vor dem Hintergrund, dass die britischen Werke von JLR an der Kapazitätsgrenze arbeiten. In Graz läuft ebenfalls noch in diesem Jahr die Fertigung des rein elektrischen i-Pace an.

Die Entscheidung den E-Pace auch in China zu bauen, kommt nicht überraschend. Auf dem größten Automarkt der Welt sind kompakte Premium-SUV richtig heiß und weisen die höchste Wachstumsdynamik auf. Der E-Pace tritt nicht nur dort als direkter Konkurrent von Audi Q3, BMW X3 und Mercdes GLC an. In einer ersten Prognose rechnet IHS Markit  mit 60.000 E-Pace im ersten Verkaufsjahr 2018.

Jaguar E-Pace: E wie Eroberung