Range Rover Evoque SD4 breit Foto

Laufen derzeit wie geschnitten Brot und bescheren Mutterkonzern Tata ein Rekordquartal: die SUV-Modelle von Range Rover, im Bild der Evoque. Bild: Land Rover/press-inform

Für Tata bedeutet das Resultat nicht nur das beste Quartalsergebnis seit 2010, es liegt auch sehr deutlich über den Erwartungen der Analysten, die für das erste Quartal von April bis Juni mit rund 4,6 Milliarden Euro gerechnet hatten. Getrieben wurde das Ergebnis von der starken Performance der britischen Premium-Marken Jaguar und Land Rover. Der Fahrzeugabsatz der Tata-Töchter legte um 22 Prozent auf rund 116.000 Einheiten im ersten Quartal zu. Besonders stark war die Nachfrage nach dem F-Type Cabrio und den SUVs von Range Rover. Mit Spannung blickt die Branche nun auf die Markteinführung des Jaguar XE. Vor allem mit Blick auf China sehen Marktexperten in dem Kompaktmodell ernsthafte Konkurrenz für den 3er BMW und die Mercedes C-Klasse. Der Produktionsstart für den XE steht unmittelbar bevor, offizielle Weltpremiere ist am 8. September in London, der Verkaufsstart ist für Anfang 2015 geplant.

Mit der starken Performance von Jaguar Land-Rover hat Tata die Probleme der Kernmarke in Indien überkompensiert. Der indische Automarkt steckt in schweren Turbulenzen – mit entsprechenden Auswirkungen auf Marktführer Tata. Im ersten Quartal brachen die Tata-Pkw-Verkäufe am heimischen Markt um 37 Prozent ein, im wichtigen Truck-Geschäft verlor der indische Hersteller 25 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres. Allerdings erwartet Tata bereits im zweiten Quartal durch neue Modelle eine Belebung des Pkw-Absatzes.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Tata Jaguar Land Rover

Frank Volk