JLR Halewood

Jaguar Land Rover will die Produktion in seinem britischen Werk Halewood in den kommenden Monaten zurückfahren. Bild: Jaguar Land Rover

Wie die britische Tageszeitung The Sunday Times berichtet, hat Jaguar Land Rover den eigenen Zulieferern mitgeteilt, dass die Produktion des Standorts um etwa 7.000 Einheiten pro Jahr reduziert wird. In einer Erklärung gegenüber Liverpool Business News sagte das Unternehmen: „Jaguar Land Rover überprüft und passt seine Produktionspläne regelmäßig an, um sicherzustellen, dass die Marktnachfrage weltweit ausgeglichen ist.“ Die Sunday Times hatte ferner berichtet, dass JLR seine dortige Fertigung im November für eine Woche stilllegen wolle, um eine Unterbrechung der Lieferkette durch einen etwaigen Brexit abzufedern.

Die Fertigung im Werk Halewood soll nicht nur zurückgefahren werden, sondern der Autohersteller plant, die Schichtmuster am Standort zu ändern, um sie flexibler und produktiver zu gestalten. Hierbei ist eine Reduzierung von derzeit drei auf dann nur noch zwei Schichten im Gespräch. Die Rückgänge in der Fertigung sind darauf zurückzuführen, dass der Autohersteller kürzlich den Range Rover Evoque der zweiten Generation auf den Markt brachte und der überarbeitete Land Rover Discovery Sport in den Startlöchern steht. IHS Markit erwartet, dass die Produktion am Standort im laufenden Jahr 124.000 Einheiten und in den nächsten zwei Jahren knapp 129.000 Einheiten erreichen wird. Das ist weit weniger als die 190.300 Einheiten, die 2016 erzielt wurden.