Jaguar F-Pace auf Erprobungsfahrt

Bekommt der Jaguar F-Pace eine SUV-Familie zur Seite gestellt? Auf der Insel wird darüber heftig spekuliert. Bild: Jaguar / press-inform

Den Stein der Spekulation hat Autocar ins Rollen gebracht. In der Publikation wird ein Manager anonym mit dem Satz zitiert: “Denken sie nicht in Kategorien eines weiteren SUV, denken sie an eine SUV-Familie”. Konkret soll es im nächsten Schritt nach dem F-Pace, mit dem die britische Sportwagenmarke 2016 das SUV-Feld betritt, um ein Auto im Format des Audi Q1 gehen. Nach Einschätzung von IHS Automotive wäre der Schritt nachvollziehbar. Zum einen wächst der SUV-Markt stark, zum anderen gehören diese Art von Autos bislang nicht zum Kerngeschäft der Marke. Durch eine Verbreiterung des SUV-Angebots könnte Jaguar seine dürftigen Stückzahlen deutlich nach oben bringen. Neben einem kleinen SUV seien weitere Modelle im Stile eines BMW X4 denkbar.

Entscheiden sich die Briten für eine Familie an Jaguar-Geländegängern, könnten diese im neuen Werk in der Slowakei produziert werden. Erst vor wenigen Tagen war die Entscheidung gefallen, dort eine Produktionsstätte aufzubauen. Bereits 2018 sollen dort die ersten Fahrzeuge gebaut werden, die Kapazität soll stufenweise auf 300.000 Einheiten hoch gefahren werden. Tatsächlich ist bislang nicht bekannt, welche Modelle dort entstehen sollen. Vor allem mit Blick auf die Kostenstruktur sei der Standort hoch interessant, meint IHS.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Jaguar F-Pace SUV
Frank Volk