Land Rover Modellpalette: Absatzplus im ersten Quartal 2010. - Bild: Land Rover

Land Rover Modellpalette: Absatzplus im ersten Quartal 2010. - Bild: Land Rover

Im März 2010 konnte Land Rover seinen Fahrzeug-Absatz in Deutschland und weltweit um jeweils 43 Prozent steigern. Insgesamt verkaufte der Allradspezialist Land Rover über 24.000 Fahrzeuge im vergangenen Monat. Der Absatz von Land Rover stieg im ersten Quartal allein in Deutschland um 23 Prozent. Für Land Rover ist der März 2010 der sechste Monat kontinuierlicher Absatzerfolge.

Gerade in den wichtigsten europäischen Märkten ist Land Rover auf der Überholspur: Neben Deutschland stiegen die Absätze im März in der Schweiz (plus 139 Prozent), in Spanien (plus 67 Prozent), Österreich (plus 53 Prozent), Frankreich (plus 28 Prozent) und den Niederlanden (plus 39 Prozent). In China erlebte Land Rover das beste Quartal seit Verkaufsstart mit einem Zuwachs von 192 Prozent, in Korea stiegen die Absatzzahlen um 149 Prozent, in Brasilien um 101 Prozent.

Größter Markt für edle und robuste Allradfahrzeuge aus dem Königreich bleibt England mit einem Rekordverkauf von 11.350 Einheiten im März, gefolgt von Nordamerika mit 2.975 Einheiten und China mit über 2.000 verkauften Fahrzeugen.

Jaguar-Modellpalette: Für den Jaguar XF (links) ist China mittlerweile der drittwichtigste Markt weltweit. - Bild: Jaguar

Ein ähnlich positives Bild zeichnet sich bei Jaguar ab: Der gesamten Jaguar-Absatz in Deutschland stieg um 34,4 Prozent im März und um 13,6 Prozent im ersten Quartal. Die Verkaufszahlen für den Jaguar XF stiegen im März um 53 Prozent, beim Jaguar XK war es eine Steigerung von rund vier Prozent. Im ersten Quartal summieren sich so die Jaguar-Verkaufserfolge beim XF auf 29 Prozent Plus. Auch für den Jaguar XF ist China mittlerweile der drittwichtigste Markt weltweit, lediglich im Heimatland England und den USA werden mehr Fahrzeuge der Raubkatzen-Marke veräußert. Auf Platz vier folgt dann schon Deutschland, die Top-Fünf wird von Italien komplettiert.

Peter Modelhart, Geschäftsführer von Jaguar und Land Rover in Deutschland: „Mit den aktuellen Bestellungen schauen wir sowohl für Jaguar als auch für Land Rover sehr optimistisch in die Zukunft. Für Land Rover verzeichnen wir den höchsten Auftragseingang seit 2007 und die meistgefragten Modelle sind der Freelander und der Range Rover Sport. Bei Jaguar ist der XF nach wie vor sehr erfolgreich und ich erwarte mit Spannung die Einführung des neuen XJ.”

Die Verkaufszahlen der Jaguar und Land Rover Erfolgsmodelle zeigen sich auch im wirtschaftlichen Ergebnis. Die Marken konnten bereits im letzten Quartal 2009 auf einen Gewinn nach Steuern in Höhe von 66,8 Millionen Euro für das Unternehmen verweisen. Beide britische Marken hatte der indische Autobauer Tata Motors Mitte 2008 von Ford übernommen.