Johnson Controls

Johnson Controls und eine chinesische SAIC-Tochter gründen ein gigantisches Joint Venture. – Bild: Johnson Controls

Yanfeng Automotive Trim Systems ist vollständig im Besitz des Unternehmens Huayu Automotive Systems HASCO. Die ist wiederum Tochter der Komponentengruppe Shanghai Automotive Industry Corporation (SAIC). Das neue Joint Venture wird unter dem Namen Yanfeng Automotive Interiors geführt und hat einen Umsatz von gut 8,5 Milliarden Dollar und einen Auftragsbestand von 10 Milliarden Dollar. Yanfeng wird an dem Joint Venture einen Mehrheitsanteil von 70 Prozent, Johnson Controls einen Anteil von 30 Prozent halten.

Die Unternehmen haben im Mai 2014 eine Vereinbarung zur Bildung dieses Joint Ventures geschlossen, das seinen Betrieb voraussichtlich im Juli 2015 aufnehmen wird, sofern alle erforderlichen behördlichen Genehmigungen erteilt werden. Johnson Controls CEO Alex Molinaroli sagt: “Durch dieses Joint Venture schaffen wir ein Unternehmen für automobile Innenräume, das eine einzigartige Größe, unübertroffene Fähigkeiten und eine weltweit beispiellose Präsenz besitzt.”

Das neue Unternehmen wird seine Zentrale in Shanghai haben und über 90 globale Entwicklungs- und Produktionsstätten sowie Kundencenter in den USA, Europa, China, Japan und Indien betreiben. Das Produktportfolio wird Instrumententafeln und Cockpitsysteme sowie Türverkleidungen, Mittelkonsolen und Dachbedieneinheiten umfassen.

Der Vertrag für das Joint Venture ist die jüngste Transaktion von Johnson Controls in einer ganzen Reihe vor kurzem durchgeführter strategischer Transaktionen des Unternehmens mit dem Ziel, das operative Geschäft zu stärken und neu auszurichten.

Alle Beiträge zum Stichwort Automobilzulieferer

gp