Johnson Controls

Johnson Controls und BAIC wollen ein Joint Venture bilden. – Bild: Johnson Controls

BHAP ist eine Niederlassung für Autoteile der Beijing Automotive Industry Group (BAIC). Die BAIC Group gehört zu den größten Automobilherstellern Chinas.

Die Batterien können sowohl herkömmliche Fahrzeuge mit Energie versorgen, als auch Fahrzeuge mit Start-Stopp-Systemen, die die Automobilhersteller bei der Einhaltung zunehmend strengerer Bestimmungen in puncto Kraftstoffeffizienz und Schadstoffausstoß unterstützen können.

“Diese Absichtserklärung versetzt Johnson Controls und BAIC in die Lage, gemeinsam vom Potential des chinesischen Marktes zu profitieren, der sich bis 2020 zum weltweit größten Markt für Fahrzeugbatterien entwickelt”, sagte Joe Walicki, Chef von Johnson Controls Power Solutions. “Indem wir die Dynamik des Marktes, den Bedarf der Kunden und die Anforderungen der Technik durchschauen, kann Johnson Controls mit dem kompletten Batterie-Portfolio den kurz- und langfristigen Bedarf der Kunden an Energiespeichersystemen decken.”

Die BAIC Group wurde 1958 gegründet und bedient ein breites Spektrum an Geschäftsbereichen von der Fahrzeugherstellung, Forschung und Entwicklung, Fertigung von Autoteilen, Kundendienst und Handel bis hin zur allgemeinen Investition und Finanzierung im Bereich Luftfahrt. In der automobilen Fertigung bestehen Joint Ventures mit Hyundai, Mercedes Benz und einer Reihe von Eigenmarken wie BAIC Motor, Senova, Changhe Auto und Foton.

Anfang August verkündete Johnson Controls die Unterzeichnung einer Investitionsvereinbarung zum Bau eines neuen Werks für Batterien in Shenyang, China. Der Produtkionsbetrieb soll 2018 aufgenommen werden. Johnson Controls verfügt über weitere Batteriewerke in Chongqing und Changxing sowie über ein Forschungs- und Entwicklungszentrum für Energiespeicherung in Shanghai.

gp