VW Passat Produktion

Wegen einem kaputten Presswerk gerät die Passat-Produktion ins Stocken. Bild: Volkswagen

Wie ein VW-Sprecher erklärte, sei ein Presswerk in der Passatproduktion in Emden kaputt, deshalb könne derzeit nur mit verminderter Kraft gefertigt werden.

Wann der Defekt behoben werden könne, sei noch unklar. “Es wird wohl noch bis in die kommende Woche dauern”, sagte der Sprecher. In Emden werden der Passat und das Coupé CC gefertigt – bis 2015 mehr als elf Millionen Fahrzeuge.

Die gedrosselte Produktion in Emden hat direkte Konsequenzen für das VW-Getriebewerk in Baunatal. Bereits am Freitag mussten nach einem Bericht der Hessisch Niedersächsischen Allgemeinen mit Sitz in Kassel rund 400 Mitarbeiter des Werkes in Baunatal zu Hause bleiben, für den kommenden Montag seien sogar bis zu 2.500 Beschäftigte des Getriebebaus betroffen.

In dem nordhessischen VW-Werk werden unter anderem Teile für den Passat gefertigt. Auch für den 5. und den 8. Februar seien aufgrund der geringeren Abfrage an Fahrzeugteilen Schließtage vorgesehen. “Wir haben Schließtage analog zu den fahrzeugbauenden Werken”, sagte Betriebsratschef Carsten Bätzold der Zeitung. In den nicht betroffenen Bereichen “brumme” aber die Nachfrage an Bauteilen.

“Ursache ist nicht etwa eine rückläufige Nachfrage beim Passat, sondern sind einzig die internen Abläufe bei der Getriebeproduktion”, betonte der Konzernsprecher. Er widersprach damit Berichten, wonach sich die gegenwärtige Abgaskrise auf die Nachfrage auf Kundenseite bereits ausgewirkt habe.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Volkswagen Produktion

gp / Quelle: dpa-AFX