Gute Nachrichten für Porsche: Katar wird sich an der geplanten Kapitalerhöhung des Zuffenhausener

Gute Nachrichten für Porsche: Katar wird sich an der geplanten Kapitalerhöhung des Zuffenhausener Sportwagenbauers beteiligen. Die Gespräche mit dem Land, das zehn Prozent der Stimmrechte an dem Sportwagenbauer hält, seien positiv verlaufen, sagte Wolfgang Porsche am Mittwoch am Rande der Qatar Motor Show.

Katar wird sich an der geplanten Kapitalerhöhung von Porsche beteiligen.

Die Porsche-Familie, die die restlichen 90 Prozent der Stimmrechte auf sich vereint, habe sich zur Zeichnung von neuen Aktien im Volumen von 2,5 Milliarden Euro verpflichtet, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende der Porsche Automobil Holding SE weiter.

Das Stuttgarter Unternehmen will sein Kapital bis zum 30. Mai um fünf Milliarden Euro erhöhen, um vor der geplanten Fusion mit Volkswagen Schulden abzubauen. Katar hält 17 Prozent der Stimmrechte von Volkswagen und  zehn Prozent von Porsche und wird neben der Porsche-Eigentümerfamilie und dem Land Niedersachsen zum dritten Ankeraktionär des fusionierten Unternehmens.

Dow Jones Newswires