Kia Sportage

Noch bis zum Ende des Monats sollen in dem Werk in Yancheng Modelle wie der Sportage und der KX7 vom Band laufen; ab 2021 Elektroutos. Bild: Kia

Kia hat im vergangenen Jahr sein Absatzziel von 450.000 Einheiten auf dem chinesischen Markt verfehlt. Der anhaltende Umsatzrückgang in China zeichnet ein düsteres Bild für die südkoreanische Marke.

Um auf den anhaltenden Absatzrückgang Absatzrückgang auf dem größten Fahrzeugmarkt der Welt zu reagieren,wird Kia Motors eines seiner drei Werke in China noch in diesem Monat schließen.

Wie die Nachrichtenagentur Yonhap berichtet, wird die Montagelinie in Yancheng / Provinz Jiangsu von Kias lokalem Geschäftspartner Dongfeng Yueda im Rahmen eines langfristigen Mietvertrags genutzt. Der Autobauer plant, noch bis Ende dieses Monats Fahrzeuge wie den Sportage und den KX7 SUV im Werk zu produzieren. Eine Einheit von Dongfeng Yueda wird dort in der ersten Hälfte des Jahres 2021 mit der Produktion von Elektrofahrzeugen beginnen. Rund 1.000 Mitarbeiter der Produktionsstätte mit einem Jahresausstoß von 140.000 Einheiten wurden bereits in das zweite Werk von Kia in Yancheng verlegt, wo sich auch das dritte Werk befindet.