Kia-Produktion in Hwasung

Kia hat am südkoreanischen Standort Hwasung mit der Produktion des Sorento Hybrid begonnen. Bild: Kia

| von Werner Beutnagel

Im Kia-Werk Hwasung wird die Hybridvariante des Sorento auf derselben Montagelinie gefertigt wie die Diesel- und Benzinvarianten. Die ersten Fahrzeuge sollen im Herbst auf den europäischen Markt kommen. Hier wird neben dem Hybrid auch ein Dieselmodell des Sorento erhältlich sein, zum Jahresende soll eine zweite elektrifizierte Variante folgen. Wie bereits die vorherige Version soll der Sorento auch im US-amerikanischen Werk in West Point, Georgia gefertigt werden.

Die vierte Sorento-Generation ist der erste Kia, bei dem die neue Midsize-SUV-Plattform des Herstellers zum Einsatz kommt. Der Plattformwechsel ermögliche unter anderem, die Batterie des Hybridsystems so in den Fahrzeugboden zu integrieren, dass sowohl im Interieur als auch im Gepäckraum das Platzangebot kaum beeinträchtigt wird, heißt es bei Kia.

Der Antriebsstrang des Sorento Hybrid kombiniert einen 1,6-Liter-Turbo-Benzindirekteinspritzer (T-GDI) mit einem 44,2 kW starken Elektromotor und einer 1,49-kWh-Lithium-Ionen-Polymer-Batterie. Das Gesamtsystem mobilisiert 169 kW (230 PS) sowie 350 Nm Drehmoment. Die optimale Kraftübertragung sollen ein Sechs-Stufen-Automatikgetriebe und ein ins Getriebegehäuse integrierter Elektromotor gewährleisten.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.