Batterie für Elektrofahrzeuge

Kobalt ist für die Batterie der Elektrofahrzeuge unentbehrlich. Bild: Toyota

Nach Angaben von Henry Wang, Präsident der Investment Firma Gate Internation, ist die Ausfuhr von Kobalt in den letzten Monaten aus dem Kongo nach Indien und China deutlich gewachsen: „Diese beiden Staaten haben verstanden, wie wichtig Kobalt für Elektrizität, saubere Energie und Batterien ist – ähnlich wie das schwarze Gold in Saudi Arabien.“ Derzeit soll China der größte Importeur von Kobalt sein; speziell um diese für eigene Batterien und Elektroautos zu nutzen. Durch die Konzentration der chinesischen Regierung auf die so genannten New Energy Vehicles (NEV) dürfte der Kobalt-Import in der nächsten Zeit noch weiter steigen.

Die Demokratische Republik Kongo soll nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP zwei Drittel der weltweiten Kobalt-Nachfrage bedienen. Der Preis für eine Tonne Kobalt liegt auf dem Weltmarkt derzeit bei rund 81.500 US-Dollar, wobei die Kobalt-Minen das Edelmetall für 7.000 US-Dollar pro Tonne schürfen. Im vergangenen Jahr wurden in China 777.000 NEVs in China verkauft; ein Anstieg um über 53 Prozent. Davon waren 468.000 rein elektrische Fahrzeuge und 111.000 Plug-In-Hybriden. Im Jahre 2020 soll die jährliche Produktion von elektrifizierten Autos auf zwei Millionen Fahrzeuge steigen.