Der Aufsichtsrat würdigte das Wirken Berchtolds. Es habe wesentlich zum Erfolg des Unternehmens beigetragen. Vor allem in den vergangenen anderthalb Jahren habe er die aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise besonders großen Herausforderungen hervorragend gemeistert. Besonderes Anliegen Berchtolds sei die Steigerung der Effizienz durch die konzernweite Standardisierung und Harmonisierung von Prozessen gewesen. Mitte April legt Berchtold gemeinsam mit ZF-Vorstandschef Hans-Georg den Konzern-Jahresabschluss 2009 vor.

Der gebürtige Heilbronner Konstantin Sauer gehört seit 1990 zur ZF Friedrichshafen AG und hatte bis März 2000 mehrere Führungspositionen im Unternehmensbereich Nutzfahrzeug- und Sonder-Antriebstechnik inne. Zuletzt leitete er das Controlling dieser Sparte. 2000 wechselte er als Finanzvorstand zur ZF do Brasil und wurde ein Jahr später zum Präsidenten des Regionalbereichs Süd-Amerika ernannt. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland 2005 leitete Sauer das Controlling des ZF-Konzerns, wurde 2007 Geschäftsführer von ZF Lemförder und Leiter des Unternehmensbereichs Pkw-Fahrwerktechnik.

ZF-Aufsichtsvorsitzender Prof. Giorgio Behr hält Sauer wegen seiner fachlichen Expertise, aber auch wegen seiner langjährigen und regional umfassenden Kenntnis des Konzerns für die Idealbesetzung im ZF-Vorstandressort.