Audi

Zeit den Gürtel enger zu schnalle? Insider munkeln, dass Audi 2 Milliarden Euro sparen will. – Bild: Audi

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mehrere Insider berichtete, will die Volkswagen-Tochter in den Bereichen Entwicklung, Einkauf und Produktion die Kosten drücken, um die hohen Aufwendungen für neue Technologien zu schultern. Ein Audi-Sprecher wollte das Einsparvolumen auf Anfrage allerdings nicht kommentieren.

Dass die Premiummarke einen genauen Blick auf die Kosten wirft, ist nicht neu: Ende Juli hatte Audi-Chef Rupert Stadler in einem Brief an die Mitarbeiter betont, das Unternehmen brauche zwar kein außerordentliches Sparprogramm – müsse aber die Kostenentwicklung begrenzen. Rund 22 Milliarden Euro investiert der Autobauer bis 2018. Auf dem Pariser Autosalon hatte Stadler vergangene Woche gesagt, mit weiteren Effizienzgewinnen könne man in diesem Zeitraum ein oder zwei zusätzliche Modellvarianten entwickeln.

Für die Kernmarke Volkswagen Pkw hatte VW-Konzernchef Martin Winterkorn im Juli ein Einsparziel von fünf Milliarden Euro bis 2017 ausgerufen.

Alle Beiträge zum Stichwort Audi

Gabriel Pankow / Quelle: dpa-AFX