Dr. Elmar Degenhart

Dr. Elmar Degenhart: Continental konnte seinen Umsatz im ersten Quartal deutlich steigern. - Bild: Continental

Die Erlöse stiegen im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um ein Fünftel auf gut 7,3 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag zum Auftakt der Hauptversammlung mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern legte um rund 140 Millionen auf knapp 634 Millionen Euro zu.

„Der Start ins Jahr 2011 ist uns trotz der Naturkatastrophe in Japan und ihrer Folgewirkungen wie erwartet gelungen. Auch in Anbetracht weiter bestehender Herausforderungen vor allem durch hohe Rohstoffpreise rechnen wir aus heutiger Sicht damit, dass wir unsere gesetzten Ziele für dieses Jahr sicher erreichen. Dies wird aber kein Selbstläufer, sondern bedarf weiter harter und konsequenter Arbeit“, sagte Conti-Chef Elmar Degenhart.

Für das laufende Jahr hat sich die im MDax notierte Gesellschaft vorgenommen, die Erlöse nach dem Rekordumsatz im vergangenen Jahr nun um weitere zehn Prozent auf mehr als 28,5 Milliarden Euro zu steigern. Der vollständige Bericht über das erste Quartal 2011 wird am 5. Mai veröffentlicht.

Nach den teilweise turbulenten Aktionärstreffen nach der Übernahme durch den fränkischen Konkurrenten Schaeffler wird jetzt eine eher unspektakuläre Versammlung erwartet. Eine Fusion ist inzwischen in weite Ferne gerückt.

dpa/Guido Kruschke