Till Reuter Kuka

Till Reuter: Anders als in Europa erwarte Kuka aus Asien und Amerika positive Impulse. - Bild: Kuka

Allerdings geht Vorstandschef Till Reuter für 2013 nur noch von einem leichten Wachstum bei Umsatz und operativem Gewinn aus, wie er am Dienstag in München zur Bilanzpressekonferenz sagte. Generell sei mit einer positiven Entwicklung der Weltkonjunktur zu rechnen. Anders als in Europa erwarte Kuka aus Asien und Amerika positive Impulse.

Der Überschuss schnellte 2012 dank einer kräftigen Nachfrage vor allem aus der Automobilindustrie von 29,9 Millionen Euro im Vorjahr auf 55,6 Millionen nach oben. Die Aktionäre sollen eine Dividende von 0,20 Euro je Aktie bekommen. Es ist die erste seit 2008.

Kuka-Chef erwartet positive Impulse aus Asien und Amerika

Für das laufende Jahr erwartet der Konzern dank eines dicken Auftragsbuchs einen Umsatz von rund 1,8 Milliarden Euro. Die Ebit-Marge soll auf rund 6,5 Prozent steigen.

Vorläufige Zahlen zu Auftragseingang, Umsatz und operativem Gewinn für das vergangene Jahr hatte Kuka bereits Anfang Februar vorgelegt. Die Bestellungen kletterten um mehr als als ein Fünftel auf 1,89 Milliarden Euro und der Umsatz legte in der gleichen Größenordnung auf 1,74 Milliarden Euro zu. Operativ, also vor Zinsen und Steuern (EBIT), verdiente Kuka 109,8 Millionen Euro und damit mehr als die Hälfte als noch vor einem Jahr.

Alle Beiträge zum Stichwort Kuka

dpa/Guido Kruschke