Land Rover Defender

Der Defender mit der Modell-Nummer 2.000.000 wird im Dezember im Auktionshaus Bonhams versteigert. – Bild: JLR

Das Produktionsende des Defender naht. Jetzt ist Landy Nummer 2.000.000 vom Band gelaufen ? und der dürfte weitaus teurer werden als ein Standard-Exemplar.

Es handelt sich nämlich um ein echtes Unikat: Fahrzeug Nummer 2.000.000 wurde mit einer Starbesetzung am Schraubenschlüssel gefertigt. Abenteurer und Land-Rover-Botschafter Bear Grylls schlüpfte ebenso wie andere Defender-Fans in den Arbeitsanzug, um einzelne Teile des Modells zu montieren. Der historische Jubiläums-Defender wird nach einer Show-Tour im kommenden Dezember für einen wohltätigen Zweck versteigert.

Und das dürfte bei den zahlreichen Defender-Enthusiasten weltweit heiß begehrt sein. Vor 67 Jahren begründete das erste Modell mit Land Rover-Emblem den Ruf der britischen Marke als Produzent leistungsfähiger Allradmodelle für jeden Einsatzzweck. Vor allem dem Defender blieb es dabei vorbehalten, in nahezu jeden entlegenen Winkel des Globus vorzustoßen. Mit dem Überschreiten der Marke von zwei Millionen Fahrzeugen setzt der Defender noch einmal einen Meilenstein, ehe demnächst die Fertigung im Werk Solihull ausläuft.

Für das Jubiläumsmodell hat Land Rover einen besonderen Zweck vorgesehen. Fahrzeug Nummer 2.000.000 wird am 16. Dezember im renommierten Londoner Auktionshaus Bonhams versteigert – Sammler und Liebhaber haben die Chance, sich das Unikat zu sichern. Sämtliche Erlöse der Auktion gehen an zwei langjährige Land Rover-Partner: die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften sowie die Tierschutzorganisation Born Free Foundation. Ralph Speth, Boss von Jaguar Land Rover, sagt: “Über 67 Jahre waren der Defender und seine Vorläufer erste Wahl für Entdecker, Hilfsorganisationen, Landwirte und sogar für gekrönte Häupter. Während der Jahrzehnte hat der Defender Pionieren dabei geholfen, unerreichbar scheinende Ziele zu erreichen. Anfangs als Arbeitsgerät für britische Farmer gedacht, hat der Defender die Automobilwelt verändert – und er wurde zur Design-Ikone.”

Defender-Fans schrauben mit am Unikat

Neben CEO Speth waren zahlreiche Defender-Fans gebeten worden, ihren persönlichen Beitrag zur Produktion des Unikats zu leisten. So montierte beispielsweise der auch in Deutschland durch Fernsehauftritte populäre Abenteurer Bear Grylls die Räder des Jubiläumsmodells. Zum Schraubenschlüssel griffen außerdem unter anderem Nick Rogers, Jaguar Land Rover Director Group Engineering, oder Alan Volkaerts, Operations Director im Werk Solihull. Auch die lange Geschichte des Modells war vertreten – mit “Mr. Land Rover” Roger Crathorne sowie Stephen und Nick Wilks, den Söhnen der Land Rover-Begründer Maurice und Spencer Wilks.

Darüber hinaus besitzt das Defender-Modell Nummer 2.000.000 besitzt eine Fülle außergewöhnlicher Details – entworfen von Land Rover Design Director Gerry McGovern und konzipiert von den Spezialisten der Abteilung Special Vehicle Operations. Dazu zählt eine in den Alu-Kotflügel gravierte Karte der Red Warf Bay: In den Sand der walisischen Bucht war das Design des Klassikers vor fast sieben Jahrzehnten entworfen worden. Das in satiniertem Indus Silver lackierte Fahrzeug wird durch “No 2,000,000″-Embleme am Heck und am Armaturenbrett als Einzelstück ausgewiesen, während zahlreiche Details in Santorini Black die markante Optik abrunden, darunter Räder und Radkästen, Dach, Türscharniere, Kühlergrill und Außenspiegelkappen.

Selbst das Kennzeichen ist eine Besonderheit: “S90 HUE” steht auf dem Nummernschild. Der Zweifach-Millionär nimmt damit das Kennzeichen des allerersten Vorserienmodells aus dem Jahr 1947 auf, das als “HUE 166″ oder liebevoll “Huey” zu einer Ikone der Land Rover-Geschichte wurde.

Nach dem Verlassen der Werkshallen in Solihull, wo in 67 Jahren sämtliche zwei Millionen Defender entstanden, wird das Jubiläumsmodell vom 25. bis 28. Juni seinen ersten öffentlichen Auftritt absolvieren – passenderweise bei der größten Motorsportveranstaltung der Welt, dem “Goodwood Festival of Speed”. Anschließend folgen weitere Termine auf einer Show-Tour, ehe am 16. Dezember der Auktionator bei Bonhams in der Londoner New Bond Street den Hammer schwingen wird.

gp