Leoni Montage

Für das Gesamtjahr 2011 peilt Leoni nun einen Umsatz von rund 3,6 Milliarden Euro an. - Bild: Leoni

Nach einem starken zweiten Quartal hatte das Unternehmen bereits Ende Juli die Prognose für das Gesamtjahr zum zweiten Mal in diesem Jahr angehoben. Die vollständige Bilanz will der Nürnberger Kabel- und Bordnetz-Spezialist am 9. August vorstellen.

Für das Gesamtjahr 2011 peilt die im Mittelwerte-Index MDax notierte Gesellschaft nun einen Umsatz von rund 3,6 Milliarden Euro an, nach knapp drei Milliarden Euro im Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll von 131 Millionen Euro im Vorjahr auf rund 230 Millionen steigen. Die höhere Prognose kam nicht ganz überraschend und war von vielen Branchenbeobachtern erwartet worden.

Autohersteller sichern volle Auftragsbücher

Leoni profitiert von der weltweit hohen Autonachfrage. Viele Kunden der Nürnberger, wie BMW und Daimler, produzieren an der Kapazitätsgrenze. Entsprechend hoch sind die Bestellungen bei den Zulieferern.

Für den Zeitraum zwischen April und Juni hat Leoni ein Rekordquartal gemeldet. Die Erlöse kletterten von 748 Millionen Euro in der Vorjahresperiode auf rund 943 Millionen Euro. Das Ebit erreichte 67 Millionen Euro, nach 35 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Damit schnitt Leoni noch einmal besser ab als im auch schon starken Auftaktquartal. Noch nicht bekannt ist, wie hoch der Überschuss ausgefallen ist.

Erfolgreiche Kapitalerhöhung

Um auch über das laufende Jahr hinaus Wachstum zu finanzieren, hat Leoni jüngst eine Kapitalerhöhung erfolgreich durchgezogen. Mit den 113 Millionen Euro an frischem Geld will Leoni vor allem das Asien-Geschäft weiter ausbauen. Die Nürnberger wollen ihre Konzernerlöse bis 2013 auf vier Milliarden Euro steigern. Mittelfristig dürfte nach Angaben von Probst ein Fünftel des Umsatzes aus Asien kommen.

Alle Beiträge zum Stichwort Leoni

dpa-AFX/Guido Kruschke